• 1940 Gründung

    Laut Gesetz über das Feuerlöschwesen im damaligen „Dritten Reich“ vom 23.11.1938, hatte jede Gemeinde eine leistungsfähige und den örtlichen Gegebenheiten entsprechend ausgerüstete „Freiwillige Feuerwehr“ zu gründen. Vom Landrat wurde der Gründungstag und die Gründungsversammlung im Rathaus auf Mittwoch, den 06.03.1940 anberaumt.
    Zum ersten Kommandanten, damals noch Wehrführer genannt, wurde Joseph Werkmeister gewählt, der das Amt bis 1947 inne hatte. Das Feuerwehrdepot war damals im alten Schulhaus, heute „an der Aach 2“ untergebracht.
  • 1943 Notdienst-Verpflichtung

    Im Jahr 1943 wurden ältere Jahrgänge, bedingt durch den Kriegseinsatz aktiver Wehrmänner, durch eine sogenannte Notdienstverpflichtung zur Feuerwehr dienstverpflichtet.
    Nach dem Krieg wurde das Feuerwehrwesen neu aufgestellt, dies belegen vorhandene Listen der „Französischen Militärkommandantur“.
  • 1946 Erste Tragkraftspritze

    Ebenfalls begann das motorisierte Zeitalter für unsere Feuerwehr, denn im Jahr 1946 wurde die erste Tragkraftspritze angeschafft. Bereits im Jahr 1949 wurde eine Ersatzbeschaffung getätigt. Diese sogenannte „TS-8“ hatte jedoch so ihre Tücken. Bei einem Zimmerbrand im Jahr 1951 im Schlössle Meldegg, sowie beim Brand am 28.08.1952 des landwirtschaftlichen Anwesens von Matthias Roth, versagte sie ihren Dienst. Bei beiden Bränden musste wieder mit der alten Handdruckspritze gelöscht werden.
  • 1958 Hydrantennetz

    Bis ins Jahr 1958 war die Feuerwehr bei allen Bränden von den offenen Wasserstellen an der Aach abhängig, da es bis zu diesem Zeitpunkt keine moderne Wasserversorgung und somit auch keine Hydranten, in Beuren gab.
    Der im Jahr 1938 gebohrte Tiefbrunnen konnte dann im Jahr 1958 endlich in Betrieb genommen werden. Von da an konnte die Wehr bei Einsätzen auch auf das nun vorhandene Hydrantennetz zurückgreifen.
    Tiefbrunnen
  • 1970 Neues Depot

    Mit dem Rathausneubau wurde auch für die Feuerwehr ein neues Depot und ein Schulungsraum gebaut, das im Jahr 1970 bezogen wurde.
  • 1972 Eingemeindung

    Nach der Eingemeindung im Jahr 1972, in Folge der Gemeindereform, vollzog die Wehr den Übergang von einer selbständigen Wehr zu einer Abteilung der Feuerwehr Singen.
    Dieser doch gravierende Einschnitt wurde durch das umsichtige Handeln aller, geprägt durch kameradschaftliches Miteinander zu einer Erfolgsgeschichte, wenn man die weitere Entwicklung und den heutigen Stand der Abteilungswehr betrachtet.
  • 1973 Beschaffung TSF

    Ein Jahr nach der Eingemeindung wurde für die Wehr ein Tragkraftspritzenfahrzeug angeschafft das am 15.12.1973 feierlich übergeben wurde. Dieses Fahrzeug versah seinen Dienst bis ins Jahr 2001.
  • 1998 Renovation Handdruckspritze

    Unter der Amtszeit von Abteilungskommandant Ulrich Frick wurde mit der Renovation der Handdruckspritze begonnen. In ca. 320 Arbeitsstunden und mit 6000 DM aus der Kameradschaftskasse, wurde sie von den Aktiven komplett auseinandergebaut, und wieder originalgetreu und funktionstüchtig im Jahr 1999 der Öffentlichkeit präsentiert. Seit dem ziert sie das Foyer unseres Rathauses und erinnert uns an die Anfänge des Löschwesens in Beuren a. d. Aach.
    Handdruckspritze
  • 2001 Weitere Fahrzeug Beschaffungen

    Ebenfalls in seine Amtszeit fielen die Beschaffung unseres heutigen Löschfahrzeuges TSF-W im Jahr 2001 und eines MTW`s, einen VW-T5, ebenfalls im Jahr 2001.
    neue Fahrzeuge
  • 2003Gründung Jugendfeuerwehr

    Im Jahr 2003 wurde Hubert Roth zu seinem Nachfolger gewählt. Er, und seine beiden Stellvertreter Stephan Einsiedler und Kurt Rehm trafen, mit Blick auf die heutige Wehrstärke, eine wichtige Entscheidung. Am 07.07.2003 wurde unsere Jugendfeuerwehr gegründet.
    Handdruckspritze
  • 2014Gründung Förderverein

    Im Jahr 2010 übernahm Stephan Einsiedler das Amt des Abteilungskommandanten von Hubert Roth.Auf seine Initiative hin wurde am 07.12.2014 der Feuerwehrförderverein gegründet, der sich zum Ziel gesetzt hat, die Belange der Feuerwehr mit eigenen Veranstaltungen und Aktionen, insbesondere die Jugendfeuerwehr zu unterstützen. Ebenso ist es sein Ziel, Aufklärungsarbeit in Sachen Brandschutz, „Erste - Hilfe Kurse“ usw. in der Öffentlichkeit zu leisten, bzw. anzubieten.
    Foerderverein
  • 201575 Jahrfeier & Neues Feuerwehrhaus

    In das Jahr 2015 fällt dass 75 jährige bestehen der Feuerwehr Beuren an der Aach, was durch einen Festakt am 06.03.2015 gefeiert wurde. Am 8.November konnte mit der Bevölkerung nicht nur das 75 jährige Bestehen gefeiert werden, sondern auch dass neue Feuerwehrhaus für die Beurener Feuewehr.
    Feuewehrhaus

Kommandanten und ihre Stellvertreter

In der 75 jährigen Geschichte unserer Feuerwehr gab es sechs Kommandanten bzw. Abteilungskommandanten, was auf eine harmonische und stets gute Kameradschaft in all den Jahren zurückzuführen ist.
Schon immer wurde von allen großen Wert auf einen hohen Ausbildungsstand gelegt. Dies wurde vorrangig erreicht durch sinnvolle Probentätigkeit und den regelmäßigen und erfolgreichen Teilnahmen an den jährlich stattfindenden Leistungswettkämpfen, feuerwehrtechnischen Lehrgängen auf Kreis - und Standortebene.

1940 –1947 Joseph Werkmeister
Stellv. Ferdinand Rothmund 1940 –1946
1947–1973 Helmut Kenzler
Stellv. Karl Martin 1946 – 1973
1973 –1988 Karl Frick
Stellv. Robert Hepfer (1973–1982)
Stellv. Ulrich Frick (1882 –1988)
1988 –2003 Ulrich Frick
Stellv. Hans-Peter Roth (1988 –1990)
Stellv. Hubert Roth (1990 –2003)
2003 –2010 Hubert Roth
Stellv. S. Einsiedler (2003–2010) und Kurt Rehm (2003 –2008)
2010 – heute Stephan Einsiedler
Stellv. Hubert Roth